The Riptide Movement live

11. November. Hamburg. Regen. Kleiner Club, gute Mucke, extreme Spielfreude, liebe Menschen und viel zu wenig Licht. Na ja, es hätte schlimmer kommen können!

Es sind jetzt nicht die super-spektakulären Fotos, aber sie zeigen ein bischen die Stimmung. Quasi ein Rückblick als Ausblick auf das Loud & Nasty Festival am 18. und 19. März in Hamburg. Ein leckerer Nachgeschmack als Vorgeschmack. Oder einfach nur ein Digestif und Hors d’œuvre in einem? Schon mal vor dem Restaurant die Karte studieren, bevor man eintritt? Kochbücher lesen, bevor man einkaufen geht? Den Backofen vorheizen??
Hach… Steckt nicht in jedem Band-Shoot auch ein kleiner Food-Shoot???

Anyway: Meet you there, guys!

Bassig
Benjamin
P.S.: Wie immer freue ich mich über eure Kommentare…
(Means: Feel free to comment!)

Immer nur Blumen? Nein!

Ja, ich gestehe. Ich mag Blumen, Schokotörtchen, die kleinen und die großen, die lauten und die leisen, die unscheinbaren und auch – manchmal – die offensichtlichen Dinge. Und fotografiere die auch gerne.

Menschen und Momente mag ich allerdings auch sehr. Bisher waren diese auf meinem Blog eher selten zu sehen, aber ich habe mir vorgenommen, das 2011 zu ändern.

Hier schonmal ein paar Bilder, damit ihr es auch erfahrt, und anstelle eines Jahresrückblicks. Garantiert (fast) ohne die kleinen Dinge.

^ Ina Pross @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Lovers @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Volker Schlag, Franz Plasa @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Nils Tuxen @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Linda @Hafen, Hamburg

^ Linda @S-Bahn, Hamburg

^ Linda @S-Bahn, Hamburg

^ Ein Teil von The Fuck Hornisschen Orchestra @ NDR Comedy Contest, Knust, Hamburg

Nein, es ist keine Werbung. Es ist eine Hochzeit!
Hochzeits-Gäste
^ Frederike & Sebastian
^ Frederike & Sebastian
^ Frederike & Sebastian

^ Andrea

^ Andrea
^ Andrea

^ Christophe Schweizer @ JazzKomm, Berlin
^ Christophe Schweizer @ Bar 227, Hamburg
^ TRM live, Hamburg
So, genug für heute. Da kommt aber noch mehr, versprochen. Wie immer: Hinterlasst gerne eure Gedanken in den Kommentaren, wenn ihr mögt!
Bassig
Benjamin
P.S.: Einer geht noch, wegen „Momente“, weil er das Bild war, mit dem gerade ein lange nicht mehr geöffneter LR-Katalog aufging (also ein „reiner Moment!“, wie Dittsche sagen würde), weil es gerade in Hamburg so kalt ist, weil momentan so selten die Sonne scheint, und überhaupt:

So ist das Leben. Eben.

Eigentlich wollte ich auf dem Heimweg twittern „Wo Licht ist, ist auch Schatten“, weil mich heute viele Sachen genervt haben. Habe ich aber dann doch nicht gemacht, mir fiel der großartige Satz meines –ansonsten nicht großartigen– Deutschlehrers ein: „Was kümmert es die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt?“

Statt dessen habe ich lieber ein paar Fotos geschossen. Die sollten ursprünglich ganz anders aussehen, aber so ist es ja meistens: Erstens kommt es anders…

Manchmal ist Licht, und manchmal ist Schatten.

Die wirklich guten Nachrichten sind:
Erstens: Wo Schatten ist, ist auch Licht! (Danke, J !)
Zweitens: Wo Schatten ist, ist auch Licht, ist auch Farbe. Das da nenne ich übrigens „Lovers in the Sun“:

Also: Weitermachen. Was kümmert es… (s.o.)

Bassig
Benjamin

P.S.: Noch ein Bild, „Real Life“:

Ich schenke euch 30%!

Liebe Freunde des gepflegten Druckwerks,

heute möchte ich euch einen Gutschein-Code schenken: Ihr könnt bis zum 31.1.2011 bei Moo 30% auf alle Produkte sparen! Das allerdings nur, wenn ihr dort zum ersten Mal bestellt. Und auch nur, wenn ihr dies vor dem 1.2.2011 (GMT) macht.

Bei Moo gibt es zum Beispiel die legendären „moo minicards„, die habe ich in diesem Post bereits erwähnt. Aber auch viele andere, mit Liebe erdachte, und sicherlich hochwertig produzierte Drucksachen. Will sagen: Nun aber ran.

Ihr müsst bei der Bestellung den Code 7F3TYZ eingeben, und schon bekommt ihr 30% Rabatt!

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein Foto von den Sachen schickt, die ihr günstiger bekommen habt, aber auch jeder andere Kommentar ist hier – wie immer – willkommen.

Bassigst
Benjamin
P.S.: Meine moo minicards schleppe ich immer mit mir rum, daher ist die Packung auf dem Foto oben so angegrabbelt…
P.S.S: Ich bin kein Mitabeiter von Moo, und bekomme auch kein Geld für diesen Post, aber wenn ihr den Promo-Code benutzt, nehme ich an einer IPad-Verlosung teil.

Schoko-Malheur

2 ganze Eier, 2 Eigelb (Größe M), 60g Zucker, schön schaumig geschlagen:

150g dunkle Schokolade (mindestens 70% Kakao), mit 100g Butter im Wasserbad geschmolzen:

Eier und Schokolade gehören gefühlvoll vereint:

…und dann ab in gebutterte, gezuckerte Förmchen:

Zum Schluss noch 10-12 Minuten bei 175 Grad in den Ofen:

Ist sehr lecker mit in Calvados angewärmten Birnen – oder Rotweinbirnen. Heute gab es unaufwändig nur einen Apfel dazu.

Fast schon zu fest, weil zu lange rumgetüddelt. Aber hat noch einen kleinen flüssigen Kern. So soll es sein!

Viel Spaß beim Nachmachen, und sagt mal, wie es geschmeckt hat!

Bassig
Benjamin

Mal was Buntes.

Freitag Morgen, 9:04. Auf dem Weg zur Arbeit.

Bassig
Benjamin

Curry Pommes Schranke.

Nach dem ganzen lecker Weihnachtsessen war mir heute Abend danach: Curry Pommes rot-weiß. Hab ich lange nicht mehr gegessen. Musste sein. Brauch ich aber demnächst nicht nochmal. Jetzt hab ich Magendrücken…

Bassig
Benjamin