Wenn der Lightroom-Katalog stirbt

Gestern war es soweit: Lightroom warf mir eine unschöne Fehlermeldung vor die Augen:

Nun, ich habe schon viele Sachen kaputt gehen sehen: Bässe, Festplatten, Blitze, Design-Entwürfe, Beziehungen, und-noch-viel-mehr-das-ich-hier-nicht-nenne… Daraus habe ich einiges gelernt, wie zum Beispiel die erste Regel in so einem Fall: Bleiben Sie ruhig! Hektischer Aktionismus führt selten zum Erfolg – eher zur Verschlimmbesserung. Lightroom kommentierte meine abgeklärte Ruhe nach einem Relaunch so:

Nun ja, ich habe ein gutes Backup-Konzept, dem ich vertraue. Und so ließ ich LR erstmal das machen, was LR glaubte, machen zu müssen..

Das Ergebnis war eine neue, schon beunruhigendere Meldung:

Und all das endete in einem wirklich bösen, gemeinen, hinterhältigen Satz:

Pfui, Lightroom! Langsam wurde ich dann doch nervös, schließlich war es einer meiner Urlaubskataloge mit > 4000 Fotos, und vielen, vielen Edits… Immer noch voller Vertrauen in mein Backup wandelte sich das Gefühl leider in ansteigende Panik, als sich der frisch von Backup kopierte Katalog genauso vor meinen Augen in Fehlermeldungen auflöste. Äußerst uncool: Ein Backup vom anscheinend kaputten Katalog. Also Frau Google befragt, zuerst den Tipp ausprobiert, den kaputten Katalog in einen neu erstellten Katalog zu importieren. Well, fast gut, die Edits waren da, aber es fehlten > 100 Bilder. Tief durchatmen, eine Runde um den Block bei winterlichen Temperaturen später, zweiter Recherche-Anlauf, und siehe da: wie so oft ist das Terminal unter OSX dein Freund.

Unter der Haube von Lightroom läuft eine SQlite Datenbank, und die kann man mit ein bischen Terminal-Kenntnis retten, besser zumindest als Lightroom das kann. Gefunden habe ich die wichtige Information bei jjbrothers.net, und was soll ich sagen, es funzt. Vielen Dank dafür!

Hier nochmal das Prozedere, falls ihr auch mal einen Katalog retten müsst: (auf eigene Gefahr: Im Terminal muss jeder selber wissen, was er tut!!!) (Sorry, PCs, das geht bei euch irgendwie anders…)
Im Terminal erstmal in den Ordner wechseln, in dem sich der kaputte Katalog befindet, am einfachsten so:

cd

und ein Leerzeichen tippen, und dann den Ordner, in dem der kaputte Katalog liegt, vom Finder aus in das Terminalfenster ziehen. Gegebenenfalls die Fenster so schieben, dass das mit Drag&Drop funktioniert. Dann Return drücken. Jetzt ’steht‘ das Terminal in diesem Ordner. Durchatmen, und folgenden Befehl kopieren und einfügen:

echo ‚.dump‘ | sqlite3 Boken_Catalog.lrcat >backup.sql

Was passieren wird: Du erzeugst einen Dump (=eine Kopie) der vorhandenen Datenbank (=dein Katalog). Mehr nicht. Du verlierst nur ein bischen Speicherplatz auf deiner Festplatte. Genauso viel Platz wie dein kaputter Katalog belegt. Nur der Katalog, nicht die Bilder. Aber Achtung: Vor dem Drücken der Return-Taste den Namen „Broken_Catalog.lrcat“ in deinen Katalognamen ändern!!! Wenn da Leerzeichen drin sind, dann einfache Tüddelchen (‚uups mit leerzeichen.lrcat‘) drumrum.

So, nun hat SQLite einen Dump von deinem Katalog erstellt, ohne LR-Hilfe. Und du hast es fast geschafft.

Nur noch eine neue Version der Datenbank (=des Katalogs) erstellen:

sqlite3 new.lrcat <backup.sql

An dieser Stelle kann es passieren, dass (wenige bis ganz schön viele) Fehlermeldungen ausgegeben werden. Das ist OK, denn nun schaut sich SQLite die Datenbank genauer an, die es kopiert, und versucht Fehler zu beheben. Und das macht es besser als LR! Erinnerst du dich an die erste Regel? Bleiben Sie ruhig. Und du willst ja etwas heilemachen, das kaputt ist. Es wird gleich besser sein als vorher…

Früher oder später (Bleiben Sie immer noch ruhig!) meldet sich dann das Terminal wieder mit einem Eingabe-Prompt, dieses (bei mir) graue Kästchen hinter deinem Benutzernamen. Dann hat das Warten ein Ende: Den alten Katalog in den Trash, new.lrcat zu genau denselben Namen wie den des ehemals kaputten Katalogs umbenennen (dann werden keine neuen Previews erzeugt, sondern die vorhandenen genutzt), doppelclicken und alles ist gut! War es zumindest bei mir.

Persönlicher Reminder: Lass LR Backups machen, sooft es will. Lass LR die Kataloge optimieren, sooft es will.
Freue dich immer mal wieder über das Terminal:

Mancher Ire legt ein seltsames Verhalten an den Tag, wenn er einen Fotografen sieht...

Bassig
Benjamin

Sören - Freitag, 30. Mai 2014 - 12:58

Hi Benjamin

Danke für deinen Tipp. Leider schlägt dieser beim erstellen des backups schon fehl. Der originale Katalog ist 42 mb groß, aber das Terminal erstellt immer nur ein 17 mb großes Backup. :-(

Noch ne Idee?

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Required fields are marked *

*

*