Spooky

Gestern endlich trafen Nebel, meine Kamera und ich mal wieder zusammen.

Hamburg. Die Landungsbrücken im Nebel, eine Möve fliegt vorbei, im Hintergrund Schiffe.

Das war eine wirklich eigene Stimmung: Man konnte das andere Ufer der Elbe nicht sehen, und Schiffe wurden zu Geisterschiffen. Immer wieder tutete ein Horn, oder es läutete eine Glocke aus dem Nichts. Cool. Ich hoffe, meine Bilder können euch dies ein bisschen vermitteln. Hinterlasst gerne einen Kommentar!

Ein Trockendock im Nebel, von einer HADAG Elbfähre aus gesehen.
Der Kaispeicher in Altona, Hamburg versinkt im Nebel. Aufgenommen von der HADAG Elbfähre.
Die Elbe versinkt im Nebel, auf der rechten Seite ist der Leitdamm vor dem Dockland zu sehen.

Wie sie sehen, sehen sie nichts!

Außer Nebel sieht man nichts: Auf der HADAG Elbfähre stromabwärts.
Im Museumshafen Övelgönne liegen der Dampf-Eisbrecher Stettin und ein Schwimmkran.

Geisterschiff I

Das Frachtschiff Baltic Swan mit dem Rufzeichen D5AQ7 versinkt auf der Elbe im Nebel. Fotografiert von einer HADAG-Fähre.
Das Lotsenhaus versinkt im Nebel an der Elbe bei Finkenwerder, Hamburg.
Das Trockendock 10 von Blohm & Voss verschwindet im Nebel. Elbe, Hamburg.

Geisterschiff II

Die Dreimastbark Rickmer Rickmers verschwindet an den Landungsbrücken, Hamburg, im Nebel.

Bassig
Benjamin

Hendrik - Sonntag, 25. November 2012 - 19:05

Das beste ist das mit dem „Nichts“ … der Horizont verläuft ganz soft einfach so im Grau … und auch als Betrachter Deines Fotos stiert man hinaus um doch noch irgendeine Kontur zu erkennen … die Sinne sind geschärft … :-) Klasse!

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Required fields are marked *

*

*