Dafür braucht man also einen Ringblitz!

Oder: Schau nicht hin, Kind, die Augen schauen dich alle an!

Was macht man, wenn man gerade keinen Sender hat? Man steckt den Blitz auf die Cam und schraubt den Ringblitz drauf. Und wenn man dann kein Model hat? Man fotografiert sein Abendessen. Oder zumindest die Verpackung desselben.

Strobist-Info: SB800 mit RayFlash, 80mm 1.4 mit Kenko-Zwischenringen. Chicken Biryani. Kein Stativ. Runder transparenter Becher mit transparentem Deckel.

Bassig
Benjamin
P.S.: Die Bilder sind (wie alle hier im Blog) © bigbasspic, und ohne schriftliche Genehmigung leider nicht kostenlos nutzbar…
Aber wenn ihr welche davon gebrauchen könnt, oder ich für euch wen oder was fotografieren darf, einfach auf „Kontakt“ klicken! Fragt gerne an, wir kriegen das hin!

P.P.S.: Ab heute habe ich auch wieder einen Sender! „Du Blitzdings da hinten kannst ruhig in deiner Ecke bleiben!“ Antwort: „Fuummmp!“. Ich so: Blitzdingst. Cool.

julien mo - Freitag, 4. März 2011 - 12:33

LSD :D

bigbass - Freitag, 4. März 2011 - 15:27

Well, nein. Aber könnte man meinen; damit braucht man wiederum wahrscheinlich keinen solchen Blitz ,-)

The Riptide Movement live

11. November. Hamburg. Regen. Kleiner Club, gute Mucke, extreme Spielfreude, liebe Menschen und viel zu wenig Licht. Na ja, es hätte schlimmer kommen können!

Es sind jetzt nicht die super-spektakulären Fotos, aber sie zeigen ein bischen die Stimmung. Quasi ein Rückblick als Ausblick auf das Loud & Nasty Festival am 18. und 19. März in Hamburg. Ein leckerer Nachgeschmack als Vorgeschmack. Oder einfach nur ein Digestif und Hors d’œuvre in einem? Schon mal vor dem Restaurant die Karte studieren, bevor man eintritt? Kochbücher lesen, bevor man einkaufen geht? Den Backofen vorheizen??
Hach… Steckt nicht in jedem Band-Shoot auch ein kleiner Food-Shoot???

Anyway: Meet you there, guys!

Bassig
Benjamin
P.S.: Wie immer freue ich mich über eure Kommentare…
(Means: Feel free to comment!)

Ralf - Mittwoch, 18. Mai 2011 - 11:37

eins hab‘ ich bei Warwick gelernt: Fender baut Bässe.

punkt

Benjamin - Mittwoch, 18. Mai 2011 - 21:35

Hej, dieser Spruch ist Weltklasse!!!
Ich habe für einen der ersten Bässe aus dem Hause Warwick (ein Nobby Meindel, quasi ein Steinberger aus Holz…) die Bässe für das Demovideo gespielt. Auf einem Ibanez… LOL

Ralf - Donnerstag, 19. Mai 2011 - 06:54

glaub mir, ich weis wovon ich rede.
Nebenbei: Hatte das Vergnügen Nobby auf dem 25th Annyversery von WW kennen zu lernen. Ein echt Netter. Und zu dem Zeitpunkt um Jahrzehnte schlauer als ich.

Immer nur Blumen? Nein!

Ja, ich gestehe. Ich mag Blumen, Schokotörtchen, die kleinen und die großen, die lauten und die leisen, die unscheinbaren und auch – manchmal – die offensichtlichen Dinge. Und fotografiere die auch gerne.

Menschen und Momente mag ich allerdings auch sehr. Bisher waren diese auf meinem Blog eher selten zu sehen, aber ich habe mir vorgenommen, das 2011 zu ändern.

Hier schonmal ein paar Bilder, damit ihr es auch erfahrt, und anstelle eines Jahresrückblicks. Garantiert (fast) ohne die kleinen Dinge.

^ Ina Pross @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Lovers @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Volker Schlag, Franz Plasa @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Nils Tuxen @Downtown Bluesclub, Hamburg

^ Linda @Hafen, Hamburg

^ Linda @S-Bahn, Hamburg

^ Linda @S-Bahn, Hamburg

^ Ein Teil von The Fuck Hornisschen Orchestra @ NDR Comedy Contest, Knust, Hamburg

Nein, es ist keine Werbung. Es ist eine Hochzeit!
Hochzeits-Gäste
^ Frederike & Sebastian
^ Frederike & Sebastian
^ Frederike & Sebastian

^ Andrea

^ Andrea
^ Andrea

^ Christophe Schweizer @ JazzKomm, Berlin
^ Christophe Schweizer @ Bar 227, Hamburg
^ TRM live, Hamburg
So, genug für heute. Da kommt aber noch mehr, versprochen. Wie immer: Hinterlasst gerne eure Gedanken in den Kommentaren, wenn ihr mögt!
Bassig
Benjamin
P.S.: Einer geht noch, wegen „Momente“, weil er das Bild war, mit dem gerade ein lange nicht mehr geöffneter LR-Katalog aufging (also ein „reiner Moment!“, wie Dittsche sagen würde), weil es gerade in Hamburg so kalt ist, weil momentan so selten die Sonne scheint, und überhaupt:
Malte - Dienstag, 1. Februar 2011 - 23:09

Sehr schöne Bilder. Am besten gefallen mir die diversen s/w Porträts/Musikerbilder. Davon würde ich mir ja glatt das eine oder andere an die Wand hängen.

bigbasspic - Dienstag, 1. Februar 2011 - 23:15

Hej Malte,
vielen Dank für das Lob! Ja, ich mag s/w auch sehr. Und da du ja ein großartiges Auge hast, fühle ich mich jetzt mal gebauchpinselt.
Nicht vergessen: Du / ihr habt noch eine Session gut bei mir!

Bassigst
Benjamin

Torsten Brumm - Sonntag, 6. Februar 2011 - 12:26

Achne, der Plasa Franz, gelungenes Foto, der Typ ist einfach nur fotogen!

Katharina - Dienstag, 8. März 2011 - 16:22

ich liebe das foto von volker und mir. sowas hat nicht jeder. vielen dank dafür :-)

lieben gruß

Benjamin - Dienstag, 8. März 2011 - 18:36

Hej Katharina,

vielen Dank für das Lob. Ich freue mich immer, wenn meine Bilder anderen gefallen!

rita - Montag, 16. Mai 2011 - 15:10

hey …..tolle seite
wunderschön wie du ALLES so siehst
lg

Benjamin - Dienstag, 17. Mai 2011 - 22:06

Hej Rita,

vielen Dank für das tolle Lob!!! Deine Bilder finde ich aber auch klasse ;- )

Bassigst
Benjamin

So ist das Leben. Eben.

Eigentlich wollte ich auf dem Heimweg twittern „Wo Licht ist, ist auch Schatten“, weil mich heute viele Sachen genervt haben. Habe ich aber dann doch nicht gemacht, mir fiel der großartige Satz meines –ansonsten nicht großartigen– Deutschlehrers ein: „Was kümmert es die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt?“

Statt dessen habe ich lieber ein paar Fotos geschossen. Die sollten ursprünglich ganz anders aussehen, aber so ist es ja meistens: Erstens kommt es anders…

Manchmal ist Licht, und manchmal ist Schatten.

Die wirklich guten Nachrichten sind:
Erstens: Wo Schatten ist, ist auch Licht! (Danke, J !)
Zweitens: Wo Schatten ist, ist auch Licht, ist auch Farbe. Das da nenne ich übrigens „Lovers in the Sun“:

Also: Weitermachen. Was kümmert es… (s.o.)

Bassig
Benjamin

P.S.: Noch ein Bild, „Real Life“:

Ich schenke euch 30%!

Liebe Freunde des gepflegten Druckwerks,

heute möchte ich euch einen Gutschein-Code schenken: Ihr könnt bis zum 31.1.2011 bei Moo 30% auf alle Produkte sparen! Das allerdings nur, wenn ihr dort zum ersten Mal bestellt. Und auch nur, wenn ihr dies vor dem 1.2.2011 (GMT) macht.

Bei Moo gibt es zum Beispiel die legendären „moo minicards„, die habe ich in diesem Post bereits erwähnt. Aber auch viele andere, mit Liebe erdachte, und sicherlich hochwertig produzierte Drucksachen. Will sagen: Nun aber ran.

Ihr müsst bei der Bestellung den Code 7F3TYZ eingeben, und schon bekommt ihr 30% Rabatt!

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein Foto von den Sachen schickt, die ihr günstiger bekommen habt, aber auch jeder andere Kommentar ist hier – wie immer – willkommen.

Bassigst
Benjamin
P.S.: Meine moo minicards schleppe ich immer mit mir rum, daher ist die Packung auf dem Foto oben so angegrabbelt…
P.S.S: Ich bin kein Mitabeiter von Moo, und bekomme auch kein Geld für diesen Post, aber wenn ihr den Promo-Code benutzt, nehme ich an einer IPad-Verlosung teil.

Schoko-Malheur

2 ganze Eier, 2 Eigelb (Größe M), 60g Zucker, schön schaumig geschlagen:

150g dunkle Schokolade (mindestens 70% Kakao), mit 100g Butter im Wasserbad geschmolzen:

Eier und Schokolade gehören gefühlvoll vereint:

…und dann ab in gebutterte, gezuckerte Förmchen:

Zum Schluss noch 10-12 Minuten bei 175 Grad in den Ofen:

Ist sehr lecker mit in Calvados angewärmten Birnen – oder Rotweinbirnen. Heute gab es unaufwändig nur einen Apfel dazu.

Fast schon zu fest, weil zu lange rumgetüddelt. Aber hat noch einen kleinen flüssigen Kern. So soll es sein!

Viel Spaß beim Nachmachen, und sagt mal, wie es geschmeckt hat!

Bassig
Benjamin

Ralf - Dienstag, 17. Mai 2011 - 21:57

gruuuhhhmmmmm … gott würde ich platzen !
Sach mal … welches Glass hatte Deine Cam bei den lekkeren Fotos auf ?

Benjamin - Dienstag, 17. Mai 2011 - 22:11

Hej Ralf,

ich habe gerade mal nachgeschaut, die Bilder sind alle mit dem 35mm 1.8 geschossen. Eine großartige Linse an einer Crop-Cam!

Bassig
Benjamin