YongEr

Wie schon hier geschrieben, ging es darum, eine irische Band zu fotografieren. Wer jemals einen Reiseführer über Irland gelesen hat, der hat da sicherlich einen Absatz über das Zeitempfinden auf der grünen Insel entdeckt… Kurz gesagt: Trotz charmanter Tourleitung waren die Jungs zu spät. (Das wird meiner Liebe zu dieser Insel allerdings keinen Abbruch tun. Ich muss da wieder hin…)

Was macht man also an einer coolen Location mit einem coolen Model, viel Blitzgedings, und zwei Fotografen? Na?

The Ripide Movement » bigbasspic - Freitag, 5. November 2010 - 10:59

[…] so einem Model schon widerstehen, und beim Rumspielen mit dem Strobisten-Setup nicht auch ein paar leckere Bilder […]

Ralf - Donnerstag, 19. Mai 2011 - 07:49

Goil !!!
Wo bekommt man so ein Paddel ???
Danach suchen wir schon seit ner‘ Ewigkeit …

The Riptide Movement

Am Sonntag war ich mit Marco im Planet Alsen, um die irische Band ‚The Riptide Movement‚ zu fotografieren. Die Jungs sind mit ihrer neuen Platte gerade in Deutschland unterwegs, Termine fndet ihr auf ihrer Seite. Eingefädelt hat das Ganze übrigens Milena von evoone, sie ist mit TRM auf dieser Tour unterwegs.

Es war trotz des schlechten Wetters eine coole Session, und Alsen war die richtige Wahl in Sachen Location – fanden die Jungs von TRM anscheinend auch, denn sie waren trotz Tour- und Party-Stress sowie Regen gut drauf. Vielen Dank dafür!

Ganz großen Dank auch an Milena und Marco für liebevollen Einsatz als Assistenten, ich habe mich beim schießen noch nie so umsorgt gefühlt ;-)

Und als Extra-Zückerchen obendrauf: YongEr war auch dabei, ursprünglich als Licht-Double geplant… Aber wer kann bei so einem Model schon widerstehen, und beim Rumspielen mit dem Strobisten-Setup – wenn sie schon freiwillig eine Peitsche mit an das Set bringt – nicht auch ein paar leckere Bilder machen?

YongEr » bigbasspic - Donnerstag, 4. November 2010 - 23:12

[…] schon hier geschrieben, ging es darum, eine irische Band zu fotografieren. Wer jemals einen Reiseführer über […]

Milena - Mittwoch, 17. November 2010 - 19:08

VIELEN DANK für die GEILEN Bilder!!!!!!! Die Jungs (und ich natürlich auch) sind völlig begeistert. Aber bitte, was hab ich auch erwartet?!?! ;)

The Maastrix » The Riptide Movement - Freitag, 10. Dezember 2010 - 09:47

[…] hatten Benjamin und ich eine kurze Fotosession mit der irischen Band “The Riptide Movement” auf dem Alsen-Gelände in Itzehoe – […]

Dynamus - Donnerstag, 16. August 2012 - 18:47

Das erste Foto finde ich spitze. Die anderen sind zwar gut, aber doch zu konventionell für mein gusto. Naja, das wird ja leider schon fast erwartet, dass Bands so posieren. Als würde das in irgendeinem Zusammenhang mit ihrer Musik stehen.

Kommt. Sehr bald.

Ich habe schon lange überlegt, wie ein Blog zu meiner Arbeit als Fotograf aussehen könnte. Vor kurzem habe ich das Projekt dann endlich mal in Angriff genommen. Die Tage werden länger, und im Winter ist gut am Rechner basteln: weniger Motive.
Software? Alle meine bloggenden Freunde nutzen WordPress, also war die Frage der Blog-Software schonmal geklärt. Runterladen, aufsetzen, rumprobieren: geht. Dann kam der Moment: Es soll jetzt aber auch gut aussehen.
Welches Template? Nach Templates stöbern, installieren, neue Templates suchen, installieren, nochmal Templates suchen, installieren… Mehrere Wochend-Sessions mit verschiedensten freien WordPress-Templates haben nicht unbedingt dazu beigetragen, daß WP und ich so richtig dicke Freunde wurden. Entweder waren die Bilder zu klein (ich will große Bilder in ansprechendem Design zeigen), oder die Einstellungen der Seiten waren krude, oder ich vermisste dies und das… Also bei dem einen oder anderen Theme die Motorhaube auf, und mal ein bischen dran rumgeschraubt – bin ja schließlich auch Programmierer – aber Spaß hat das nicht gemacht, und für den Zeitaufwand kam zu wenig dabei raus.

Definitiv keine von mir so gerne propagierte „Bassisten-Lösung“.

Bis ich auf ProPhoto3 Theme von NetRivet Blogs gest0ßen bin. Große Bilder, alles sehr (!) bequem konfigurierbar, und in WP integriert. Auch für einen WP-Neueinsteiger  wie mich verständlich, und fühlt sich gut an. Die Motorhaube blieb bisher zu, und ich habe an etwas mehr als einem Abend das meiste soweit konfiguriert, daß dem Launch nur noch ein paar statische Seiten wie z.B.  „Über mich“ im Wege stehen. Einziger Wermutstropfen: Das Theme kostet 189 $, überall im Netz gibt es Coupons mit 10 $ Rabatt. Aber mal ehrlich: für das Geld kann man sich das Blog nicht halbwegs so schön programmieren.

Und weil es mir so viel Spaß macht: Nicht wundern, wenn ich immer mal wieder Bilder, die mir wichtig sind, aus meinem Archiv holen und in der Vergangenheit nachtragen werde. Keine Ahnung, ob man das so macht in Blogs, aber ich will euch ja nichts vorenthalten – und Spaß haben!

Bassig
Benjamin

Foto: Mönkebergstrasse, Hamburg

Spülen kann Spaß machen!

Eigentlich wollte ich die Pfanne ja nur spülen. Nun ja, erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Die Seifenblasen hatten es mir bei näherer Betrachtung angetan, und außerdem war es mal wieder Zeit, bunte Gels auf meine Blitze, und meine Kenko-Extension-Tubes zwischen Linse und Cam zu packen :-)

Das Setup (am heimischen Herd) seht ihr weiter unten.

Hier mit weniger Power auf dem roten Blitz:

Hier nur ein Blitz, 1/2 CTB:

Das Setup am heimischen Herd: 2 SB800, einer mit 1/2 CTB, einer mit einem roten Filter. Aufgenommen mit 50mm 1.8, 160tel bei f8 (blaues Bild), und f11 (die anderen) und mit einem oder mehreren Kenko-Zwischenringen – das hab ich leider nicht notiert. Getriggert wurden die Blitze über das CLS-System der Cam, vor dem eingebauten Blitz hatte ich einen SG-31R, diesen Infrarotfilter, um das Steuer-Blitzen nicht als Reflektion mit im Bild zu haben. Für das Foto stand ich über die Pfanne gebeugt, war unbequem, und sah sicherlich affig aus. Aber hat ja keiner gesehen…
Übrigens: Nachdem die Pfanne so gut eingeblitzt wurde, spülte sie sich fast von alleine!
Dank auch an Großmann.Grünberg, bei den Jungs darf ich mir im Lager ab und zu ein Streifchen Farbfolie abschneiden oder Reste mitnehmen!

Blumen für die neue Cam

Jede halbwegs neue Cam sollte erstmal mit einem Blumenbild gewürdigt werden. Und eine D300 mit unter 2500 Auslösungen, Händler-gecheckt, mit Garantie, für knapp die Hälfte des Neupreises erst recht.

Strobist-Info:
1 Blitz in 28er Westcott-Softbox von oben (ich liebe diese Box, nicht billig, aber einfach aufzubauen, und macht ein ‚teures‘ Licht…), etwas gegen den ca. 1,50m entfernten grauen Hintergrund geneigt – das kann man ganz gut am Helligkeitsverlauf erkennen. 1/200 @ f 8, ISO 200,  50mm 1.8.