Murano, Profitipp

Viele Menschen fahren mach Murano, um dort mehr oder weniger teures Glas zu kaufen. Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen, die dort teures Glas hinbringen…

Was mir bisher noch nie passiert ist – beim Objektiv-Wechsel ein solches fallenlassen – geschah mir ausgerechnet direkt an einem Kanal auf der Fondamenta Manin.  Ich sah das geliebte Fuji 23mm 2.0 vor mir aufschlagen, einen Satz nach rechts machen, und dann mit einem zweiten Satz und einem „Flupp“ im Kanal verschwinden. Der letzte Gruß an mich waren ein paar vereinzelt aufsteigende Luftblasen.

Da stand ich nun mit einer Sonnenblende, offenem Mund – und war noch nicht mal in der Lage, die Luftblasen zu fotografieren, da ich (aus Gründen!) kein Objektiv drauf hatte. Die Sicht im Kanal war gleich Null, und ich war ziemlich sicher, dass der Grund auch verdammt schlammig, und sicher auch mit Dingen belegt war, die man nicht ungesehen und ungeschützt anfassen möchte. Ich nahm die Sache zwar heiter (was blieb mir auch anderes übrig ,-), aber die Tatsache, dass ich auf dem im Rest der Reise kein 23er mehr in der Fototasche haben würde, stimmte mich ein bisschen betrübt. Wie auch den Himmel, der kurz danach (s.o.) ein bisschen weinte…

Profitipp: Objektive können nicht schwimmen!!!

Der kleinen süssen Linse zu Ehren hier noch ein Foto:

 

Bassig
Benjamin

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Required fields are marked *

*

*