Loud & Nasty: The Riptide Movement

Hamburg. Sechs Bands werden aus Irland eingeflogen. Mit einer Limo am Flughafen abgeholt. Sie sind guter Laune, obwohl sie am Atlantik-Hotel und am The George vorbeifahren – und stattdessen im A&O-Hostel einchecken. Sie fragen artig, ob sie Felle von Tom-Toms entfernen dürfen. Sie lieben die Veranstalterin. Was ist denn da los? Die Antwort ist einfach: Milena von evo.one hat ein Festival organisiert.

Halt: Nicht irgendein Festival, sondern das „Loud & Nasty„. Und wenn dieser Haufen „Inselaffen“ (O-Ton Milena) nicht gerade auf der Bühne rockt, wird die Reeperbahn leergetrunken, bis morgens um acht, wie es sich für echte Iren gehört. Es war viel mehr als ein großartiges Festival, es war eine große Party. Was soll auch anderes dabei rauskommen, wenn man sechs Bands aus Irland nach Hamburg einfliegt?

Ich durfte – neben vielen hochgeschätzten Kollegen – Fotos machen, vielen Dank dafür!

Hier kommt die erste Ladung der Bilder, von „The Riptide Movement„. Die Jungs kenne ich schon länger, von einem großartigen Shooting – wir sind Fans voneinander.

Und jetzt seid ihr dran: Hinterlasst nach den Bildern einen Kommentar!

Bassig
Benjamin
P.S.: Wir leben in komischen Zeiten. Trotzdem – oder genau deswegen – nicht vergessen: Alle Bilder © Benjamin Hüllenkremer. Also nicht ohne schriftliche Genehmigung nutzen! Könnte ansonsten sein, daß ihr mir meinen nächsten Urlaub finanziert.

Milena - Dienstag, 22. März 2011 - 12:31

Lieber Benjamin, mal wieder sind Deine Pics (und natürlich auch die von den geschätzten Kollegen) ganz großes Kino. 1000 DANK!!!!!!

Benjamin - Dienstag, 22. März 2011 - 15:06

Liebe Milena, vielen Dank für das Lob! Es kommen noch welche von den anderen Bands!

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Required fields are marked *

*

*