Pink Trouble

Vorwort:
Wie kann das passieren? Ein Artikel, der unveröffentlicht rumdümpelt??? Na gut, vielleicht sollte es so sein – es gibt keine Zufälle. Nun aber, meine Fotos von Valerijas Videodreh ,-) Los gehts!

Vor einiger Zeit rief Valerija mich an: “Sach mal, ich drehe ein Video, kannst du da nicht Fotos machen?” Ich so: “Klar! Wer sonst?” Ich habe es nicht bereut. Seht selbst…

Ok, Tuch wech, Rock’n'Roll!!!

Pssst: Der Clou der nächsten beiden Fotos ist die Nadel ,-)

Kleines Portrait zwischendurch für einen Kollegen, den ich übrigens vor einigen Jahren in meiner Rolle als Bass-Dozent und Mitglied einer Prüfungskommission gefeiert habe…

Weiter geht’s. Video-Dreh. Film-Kameras laufen. Uuuunnd Action! Meine Cam fotografiert: Action und Streifen-Karo-Hose…

Yesss! Got this one…

Let there be Drums!

Darum bin ich übrigens Bassist ,-)

Backstage. Verschnaufpause.

Und dann: Finale!!!

Und hier die ganze Crew vom Dreh auf einem Haufen. War ein ganz großer Spaß!

Soweit von diesem Event, der übrigens schon Ende Juni stattfand…

Bassig
Benjamin

P.S.: Die Homepage von Pink Trouble findet ihr auf http://pink-trouble.com/

Greenleaf

Das war ein Fest! So lange war ich nicht mehr im Rock Cafe St. Pauli – und wurde trotzdem so freundlich von Alban und vielen anderen begrüßt! Klasse, und vielen lieben Dank dafür!

Und dann Greenleaf, im Rahmen ihrer “Spring Tour” zu Gast in Hamburg. Ging ab wie Schmidts Katze. Heavy-groovy. Ein großer Spaß, und der Basser mit einem Ricky 4001, einer der hübschesten Bässe, die gebaut wurden und werden… Seht selbst:

Nochmals, um die Bilder zu bekräftigen: Rock Cafe, vielen Dank. ich warte bis zum nächsten Besuch nicht so lange :-)

Und ganz besonderen Dank an Tommi, Sebastian, Bengt und Arvid!!!

Bassig
Benjamin

Neues aus dem Wassergraben

Es wäre nicht das Dockville-Festival gewesen, wenn es nicht geregnet hätte…

Es hat aber nicht wirklich Not getan, daß die Sturzregen-Angriffe immer während der ersten drei Songs der Sets stattfanden – also genau dann, als ich im Graben stand. Es war auch überflüssig, daß die Bühnenvordächer genau über dem Fotografen endeten (ihr wisst was ich meine…)
Nun ja, man muß das Beste draus machen. Und macht ja auch schöne Reflexionen…

Und wie soll ich sagen: Am Ende macht alles wieder einen Sinn, und der Fotogott hat es gut mit mir gemeint.

Sagte ich gut? Ich meinte eigentlich: Sehr gut. Dieses – so ziemlich das letzte Bild der drei Tage – hat mich die geschundenen Füße des Wochenendes vergessen lassen:

Vielleicht demnächst noch ein Paar Fotos ohne Regen ,-)

Bassig
Benjamin

Ein Tag am Meer

Das Wetter war großartig, ich hatte ein Auto (danke, Marco!), und so ging es ab nach St. Peter Ording. Gute Wahl :-)

Aber wie so oft ist ja der Weg das Ziel, und der Weg führte uns zufällig in das Koog Café. Ein unglaublich süßes Kleinod kurz vor dem Eidersperrwerk. Ich sage nur: Der erste Rhabarber-Baiser des Jahres, noch lauwarm…

Sagte ich bereits “liebevoll eingerichtet”?

Sagte ich auch schon “mit Liebe zum Detail”?

Ich denke, die Bilder sagen alles: Wer am Eidersperrwerk vorbei kommt, sollte hier einkehren, die Seele baumeln lassen und mindestens ein Stück der leckeren Torten probieren.

So gestärkt ging es dann zum Strand. Wenig los da!

Tschüß, Strand!

Und nach einem lecker Stremel-Lachs-Brötchen am Eidersperrwerk auf dem Rückweg – Seeluft macht hungrig – kurz am Nord-Ostsee-Kanal angebremst. Lecker diesig!

So. Erstmal genug für heute.

Bassig
Benjamin

Blues Caravan 2014

Wow. Das war mal ein prima Start ins Wochenende: Blues Caravan 2014 (10jähriges Jubiläum!) gestern Abend zu Gast im Rock Cafe St. Pauli.

Diesmal mit Laurence Jones (git & voc, GB), Christina Lorentzen Skjolberg (git & voc, N), Albert Castiglia (git & voc, USA), Miri Miettinen (dr, FIN) und Roger Inniss (b, GB).

War ein sehr schöner Gig. Wenn dieser Blues Caravan in eurer Nähe Halt macht: Ich würde an eurer Stelle hingehen!

Mehr Bilder / More Pictures / Weiterlesen / Continue Reading »

Blue Blues Buddy - Sonntag, 16. Februar 2014 - 15:49

Ein klasse Konzert das so richtig Spaß gemacht hat. Die Bilder geben die Stimmung 1:1 wieder. Dankeschön!!!

The Wake Woods

Konzerte auf großen Bühnen fotografieren kann Spaß machen, siehe z.B. Tabaluga oder Gregorian. Aber eine junge, frische Band in einem so genialen Club wie dem Hamburger The Rock Café – St. Pauli zu hören (mir klingeln immer noch die Ohren) und zu fotografieren, ist mindestens genau so viel Rock&Roll… Ein prima Gig am 2.1.14, seht selbst:

Cooler Typ. Cooler Bass. So einen hatte ich auch mal, dieser hier gehört seiner Mutter, und er darf ihn spielen ,-)

Die Band hat übrigens einen geilen Gitarrensound: Eine hell und mit Federhall, die andere eher muffig. Auf jeden Fall beide mit viel Crunch… Sehr gute Kombi!

Die Jungs brachten auch einen kleinen Fernseher mit. Brauchte bei dieser Show aber keiner so richtitg :-)

Und ein Special Guest: Roman Werner, spielte früher bei Jessy Martens

Mehr Bilder / More Pictures / Weiterlesen / Continue Reading »